Cheryl 
Leslie-Spinks

Leitung 
  

erhielt ihre Ausbildung an der Royal Ballet School London und ist aufgrund ihrer diversen Prüfungen Mitglied der Royal Academy of Dance®. Während eines zehnjährigen Engagements mit dem "Northern Ballet Theatre" wurden ihr zahlreiche solistische Aufgaben des klassischen und zeitgenössischen Balletts anvertraut; sie hatte die Chance mit Stars wie Rudolf Nurejew, Lynn Seymour, Christopher Gable u.a. auf der Bühne zu stehen. Eine Verletzung während einer Aufführung im Sadlers Wells Theatre in London beendete ihre Karriere. 

Als Pädagogin qualifizierte sie sich auf der Basis der Cecchetti - Methode durch intensive Arbeit mit Kindern im pädagogischen und Workshop - Programm der Northern Ballet Theatre; ebenfalls unterrichtete sie über mehrere Jahre in Italien. 

Zusammen mit ihrem Mann Jeremy Leslie-Spinks arbeitete sie an der Arena di Verona sowie am Slowenischen National Ballett für die Inszenierung des Balletts Dornröschen. Cheryl Leslie-Spinks ist qualifizierte Pädagogin der Royal Academy of Dance® / Teaching Certificate (Distinction) und wird häufig als Gastdozentin nach Italien und Frankreich eingeladen.   

Jeremy Leslie-Spings

Jeremy
Leslie-Spinks

Leitung 
 

wurde u.a. in England und Kanada im Tanz unterrichtet und erhielt zahlreiche Stipendien. Er tanzte u.a. mit dem Alberta Ballet (Kanada), dem norwegischen National-Ballett, dem Königlich Schwedischen Ballett, dem Cullberg-Ballett und dem Northern Ballet Theatre (Manchester). In der Position des Ballettmeisters arbeitete er in diversen europäischen Ländern. So war er u.a. am Cullberg-Ballett (Stockholm), am Northern Ballet, am Ballet Rambert, an der Mailänder Scala und an der Arena di Verona tätig. 

Für die erwähnten Kompanien und Theater arbeitete Leslie-Spinks auch als freischaffender Choreograph. Darüber hinaus assistierte er Choreographen wie Rudolph Nurejew, Sir Frederick Ashton, Mats Ek, Robert North und im besonderen Birgit Cullberg, mit der er sehr eng zusammenarbeitet. 

In den Jahren von 1998 bis 2005 war er Ballettmeister am aalto ballett theater essen. 
Jeremy Leslie-Spinks hat Choreographien für zahlreiche Ensembles entworfen und  wird häufig als Gastdozent nach England, USA, Schweden, Frankreich, Italien, Norwegen, Kanada und Dänemark eingeladen. 

Unser Team 




Colin Sinclair

Jazz 

  

absolvierte sein Studium an der Urdang Academy of Ballet and Performing Arts in London. Dann begann seine lange Karriere als Künstler.

Zunächst arbeitete er in Norwegen und Schweden als Tänzer und Sänger in Musical-Shows für das Skandinavische Fernsehen. Zur gleichen Zeit wurde er Mitbegründer und Choreograph der Abstract Dance Company. Nach einer Tournee mit der ADC kehrte er nach zweijähriger Abwesenheit nach London zurück, um als freiberuflicher Lehrer und Choreograph zu arbeiten. Dort begann er mit einem neuen Tanz-Projekt namens Metropolis.

Eine Pause vom Tanz machend wechselte er zur Gesangsgruppe Ménage à trois. Er absolvierte eine Deutschland-Tournee und kehrte dann zum Tanzen, Unterrichten und Choreographieren zurück. Während dieser Zeit arbeitete er als Model in Paris und London.

Für zwei Jahre war Colin executive Choreographer für Showcase Entertainment sowie Hauschoreograf für The Talk of London Showroom. In beiden Positionen schrieb, entwickelte und produzierte er Konzepte für neue Produktionen und führte auch Regie.

Vor kurzer Zeit hat Colin beim Musical Tabaluga und Lilli mitgewirkt. Er hat mehrere Theaterstücke und Konzepte geschrieben. Er besitzt ein Diplom der New York Film Academy. Derzeit konzentriert er sich auf das Schreiben, Choreographieren und Filmemachen.



Ute Bonk

Stepptanz
   

entdeckte bei der Leichtathletik und dem Turnier-Reitsport ihre Liebe zum Tanz, die sie jedoch erst einmal zum Gesellschaftstanz führte - bis hin zum "Gold-Star-Tanz-Abzeichen" im ADTV. Seit 1987 widmete sie sich intensiv dem Stepptanz bei Christa Piroch, wurde Mitglied unserer "Christa - Stepper"  und bald auch im Unterricht Assistentin. 1992 übernahm sie den Unterricht unserer Steppanfänger sowie der Gruppe " Die Teddy - Stepper" für Jugendliche und Erwachsene. 

Ihrem Können auf dem Gebiet des Stepptanzes verdankte sie die Wahl zur Symbolfigur der Karnevalsgesellschaft Fidelio e.V. und des Essener Karnevals, der Darstellerin der "Schwarzen Lene" (1990-98), sowie Soloauftritte in Köln, Dessau und Calpe/Costa Blanca (Festival International de Danzas). Von 1990-98 nahm sie an den Trainerschulungen des LRN im BDK e.V. teil und außerdem von 1994-96 Flamencounterricht bei Maria del Mar und Alice M. Rosol. Zur Erweiterung ihres tänzerischen Könnens im Bereich des „Rhythm Tap“ besucht sie Steppworkshops mit  Robert L. Reed  aus St. Louis/USA  und seinem Protegé Ulrike Dinger. Mit der Stepptanzgruppe "Die Teddy - Stepper" nimmt sie seit 1998 stets erfolgreich bei den Duisburger Tanztagen teil. Sie ist seit 1999 Mitglied im Verein zur Förderung des Stepptanzes "German Tap e.V." und war aktives Mitglied im Team der "Tabaluga & Lilly" Musicalproduktion in Oberhausen. 



Sandra Nowak

Hip Hop, 
Street Dance

  

hat im Alter von sieben Jahren mit dem Tanzen (Ballett) angefangen; mit zehn Jahren begann sie sich für das Video Clip Dancing zu interessieren, und es folgten zahlreiche Teilnahmen an Meisterschaften in  diesem Tanzstil (u.a. 2003: Dt. Meisterschaft, 1.Platz; 2004: Dt. Meisterschaft, 2.Platz; oder 2005: D´Dance Club Competition, 1.Platz). Ab 2006 folgten Teilnahmen an diversen Hip Hop Meisterschaften. 

Um auch andere Tanzstile kennen zu lernen besuchte Sandra zahlreiche Workshops in den verschiedenen Bereichen wie Funk, Locking, Popping, Breakdance, House und natürlich Hip Hop. 

Darüber hinaus hat sie mit verschiedenen Choreographen zusammengearbeitet und auch selber Workshops im Bereich Hip Hop und Video Clip Dancing gegeben. Seit zwei Jahren gibt sie regelmäßig Unterricht und ist außerdem Mitglied der Show Gruppe "Flow Motion" aus Dortmund. Des weiteren arbeitet Sandra seit diesem Jahr als Dance Instruktor bei "Dance4Fans". 

Azza El-Leisy

Azza El-Leisy

Bauchtanz
 
  

stammt aus Dortmund, besuchte schon früh das Kinderballett des dortigen Theaters und stand ab dem sechsten Lebensjahr auf der Bühne. 

Ihr Ballettstudium absolvierte sie an der Essener Folkwang - Hochschule. Es folgten 20 Jahre professionellen Tanzes in Dortmund und Essen - eine Zeit in der sie in zahlreichen Partien zu erleben war.

Nach einer zweiten Berufsausbildung kehrte sie 1995 an das Aalto-Theater als persönliche Mitarbeiterin des Ballettdirektors Martin Puttke zurück. 

Als Gasttänzerin für Charakterrollen ist sie auf der Bühne weiterhin zu sehen.